Reisen in der Schweiz von A bis Z

Die wichtigsten Informationen von A bis Z auf einen Blick:

AB – C – D – EFGH – I/J – K – L –MN – O – P – QRST – U – VW – X/Y – Z

A

Alpenpässe

Das Befahren der Alpenpässe bedingt die Vorausplanung, da einzelne Pässe nicht ganzjährig oder nur zu bestimmten Zeiten befahrbar sind. Ausserdem können Limiten für Gewicht und Grösse und Anhängerzulassung eine Fahrt über Alpenpässe verhindern.

Weitere Informationen finden Sie auf folgenden Webseiten:

Automobil-Ausrüstung

Fahrlichter: Tagfahr-/Abblendlicht bei Tag und Nacht obligatorisch.
Das Pannendreieck ist obligatorisch
Sicherheitsgurte auf allen Sitzen obligatorisch.

Kindersicherung

Kindersicherung  
Kind < 12 Jahre und < 1.50 m Rückhaltevorrichtung obligatorisch (ECE-Prüfzeichen R 44.03, 44.04 oder 129)
Kind > 12 Jahre und > 1.50 m Sicherheitsgurt obligatorisch

Kindersitze und Babyschalen gelten als Rückhaltevorrichtungen.

Ladung
Im Allgemeinen muss eine hinausragende Ladung, am Tag wie in der Nacht, auf eine besonders sichtbare Art gekennzeichnet werden. Die in den Artikeln 58 und 73 vorgesehenen Vorkehrungen der Verkehrsregelverordnung (VRV) müssen angewendet werden.
Zudem darf eine Ladung weder die Kontrollschilder noch die Beleuchtung verdecken.
Gemäss Art. 58 des VRV müssen Motorfahrzeuge, die sichthemmende Ladungen oder Anhänger mitführen, links und rechts aussen je einen Rückspiegel tragen.

Winterausrüstung
Winterreifen sind nicht obligatorisch, Verkehrsbehinderung wegen Fahrens auf verschneiten Strassen mit einem schlecht ausgerüsteten Fahrzeug kann jedoch geahndet werden.
Schneeketten sind obligatorisch auf mindestens 2 Antriebsrädern, bevor eine mit dem entsprechenden Zeichen gekennzeichnete Strasse befahren wird.
Spikesreifen sind von 24. Oktober bis zum 30. April erlaubt. Ein Aufkleber « 80 km/h» ist obligatorisch. Auf den Autobahnen und Autostrassen besteht ein Fahrverbot, ausser für den St. Gotthard-Tunnel (A2) und den San Bernardino-Tunnel (A13). Ein im Ausland immatrikuliertes Fahrzeug darf in der Schweiz während des Zeitraums verkehren, für den sein Herkunftsland den Gebrauch dieser Reifen gestattet, auch wenn dieser Zeitraum länger ist als die der in der Schweiz geltende.

Anhänger und Wohnmobile

Vorübergehende Einfuhr von Wohnwagen, Wohnmobilen oder Gepäckanhängern ohne Formalitäten. Inventar nicht vorgeschrieben, ausser im Falle von Wertgegenständen.
Gespanne dürfen auf dreispurigen Autobahnen nicht in der Spur ganz links fahren.

Höchstmasse in Metern  
Höhe 4
Breite 2,55
Länge (inkl. Deichsel) 12
Gesamtlänge (Wagen + Wohnwagen/Anhänger) 18,75

B

Blutalkoholgrenze

0.5‰
0.1‰ für Neulenkende (Inhaber Führerausweis auf Probe), Berufschauffeure, Fahrschüler, Fahrlehrer und Begleitpersonen von Lernfahrten.

Bussen

Die Polizei kann an Ort und Stelle Bussen kassieren (Ordnungsbussen). Radardetektionsgeräte sind grundsätzlich verboten (hohe Geldbusse und Beschlagnahme des Geräts). Hat ein ausländischer Kraftfahrer gegen eine Verkehrsregel verstossen, kann die Polizei eine Hinterlegung in bar verlangen, die der Geldbusse entspricht, die normalerweise von einer Justizbehörde für die in Frage kommende Widerhandlung verhängt wird, ungeachtet der Art der Geldbusse.

 
Widerhandlung Kosten in CHF
Parkieren verboten 40.00 bis 120.00
Nichtbeachten eines Lichtsignals 250.00
Alkohol am Steuer kein fixer Tarif, mind. zwei Monate Führerausweisentzug
Nichttragen der Sicherheitsgurte 60.00
Verwenden des Telefons ohne Freisprecheinrichtung 100.00
Fahren ohne Vignette auf Autobahnen/-strassen 100.00 und Kauf der obligatorischen Vignette









 

E

Elektrizität

Die Spannung in der Schweiz beträgt 220 V mit Steckern nach Schweizer Norm. Es wird ein Übergangsstück zur EU-Norm benötigt.

F

Führerausweis

Alle nationalen ausländischen Führerausweise sind in der Schweiz anerkannt. Es ist zu beachten, dass an Ihrem Fahrzeug ein klar erkennbares Landeskennzeichen und die Nummernschilder angebracht sein müssen.
Mindestalter: 18 Jahre.

G

Geld

Landeswährung: Schweizer Franken – CHF
EURO werden vielerorts entgegengenommen, Umtausch von Kleingeld erfolgt vielerorts in CHF. Tauschen Sie EURO immer auf einer Bank. In Geschäften wird meistens ein schlechterer Wechselkurs berechnet. Bankomaten gibt es praktisch in jedem Ort.

H

Haustiere

Für das Mitführen von Haustieren sind bestimmte Voraussetzungen nötig. Weitere Informationen erhalten Sie beim Bundesamt für Veterinärwesen BVET.

K

Kleidung

Je nach Jahreszeit und Temperaturen normale Alltagskleidung. Im Winter sind warme Kleidung und gute Schuhe von Vorteil.

Klima

In der Schweiz gibt es vier grosse Klimazonen:

  • der Jura (kalte und feuchte Winter, angenehme Sommer)

  • das Mittelland mit Kontinentalklima (gemässigte Sommer, ziemlich milde Winter)

  • die Alpen (Berner Oberland) mit zahlreichen Mikroklimas, je nach Höhe, Bestrahlung oder Lage der Täler

  • das Tessin mit Mittelmeerklima (heisse Sommer, milde und sonnige Winter)

Kriminalität

Grundsätzliche Einschätzung
Beachten Sie die üblichen Vorsichtsmassnahmen gegen Kleinkriminalität.

M

Motorrad

Obligatorische Ausrüstung: Fahrer- und Beifahrerhelm
Abblendlicht obligatorisch Tag und Nacht.
Nur Besitzer eines Führerausweises der Kategorie A1 sind berechtigt, in der Schweiz mit einem leichten Motorrad (Hubraum von nicht mehr als 125ccm, Motorleistung von höchstens 11kW) zu fahren.

N

Notfall

Bei reinem Sachschaden sollte man ein Europäisches Unfallprotokoll ausfüllen und vom Unfallgegner unterzeichnen lassen. Falls jedoch einer der Fahrer es verlangt, ist die Polizei zu verständigen. Bei Unfällen mit Verletzten sind Polizei und Ambulanz anzurufen.

Wichtige Notfallnummern    
Polizei 117 www.polizei.ch
Feuerwehr 118 www.swissfire.ch
Pannenhilfe 140  
Ambulanz 114  
Rettungshelikopter REGA 1414 www.rega.ch
Vergiftungsnotfälle 145 www.toxi.ch
 

Q

Qualität der Campingplätze

Seit 1987 werden die Campingplätze in der Schweiz bewertet. Die Bewertung der Verbände Swisscamps, SCCV und TCS Campingplätze dient als Orientierungshilfe für die Campingkunden. Das Bewertunssystem setzt sich aus den vier Hauptkriterien Lage, Ausbau, Sanitäre Ausstattung und Dienstleistungen zusammen.

R

Rauchverbot

In der Schweiz gilt ein Rauchverbot in allen öffentlichen Gebäuden.

Routen

Das Befahren von Haupt- und Nebenstrassen ist frei. Für die Fahrt ins Berner Oberland über die Staatsstrassen (blaue Strassenwegweiser ohne Vignettenpflicht) werden folgende Routen empfohlen:

Ab Lörrach (von Deutschland – Benelux)
Lörrach-Bad Säckingen-(Grenze)-Stein am Rhein–Küttigen-Aarau-Rothrist-Hindelbank-Bern-Thun-Spiez-Interlaken

Ab Genf (von Frankreich Spanien)
Thonon-Evian les Bains-(Grenze)-Aigle-Col des Mosses –Saanen-Zweisimmen-Spiez-Interlaken

Ab Pontarlier (von Frankreich)
(Grenze)-Boudry-Neuchâtel-Kerzers-Bern-Münsingen-Thun-Spiez

Ab Aosta (von Italien)
Gr. St. Bernhard (Maut / Grenze) – Martigny-Aigle-Col des Mosses-Saanen-Zweisimmen-Spiez

S

Sprachregionen

In der Schweiz werden vier verschiedene Umgangssprachen gesprochen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch. Im Berner Oberland wird deutsch gesprochen.

Stellplätze auf Campingplätzen

Die meisten Campingplätze im Berner Oberland haben Stellplätze für Mobilhomes im Angebot. Beachten Sie die Möglichkeiten auf den Angebotsseiten der Campingplätze.

Stellplätze auf öffentlichem Grund

Grundsätzlich ist es in der Schweiz verboten, öffentliche Parkplätze zu einem anderen Zweck als zum Abstellen von Fahrzeugen, Ein- und Aussteigenlassen von Personen sowie zum Be- und Entladen von Waren zu benützen.

Strassengebühren / Vignette / Kfz über 3.5 t

Vignette erforderlich für die Autobahnen und Autostrassen. Verkaufsstellen: Zollstellen, Poststellen, Tankstellen, Garagen, Strassenverkehrsämter.
Für die Fahrt ins Berner Oberland über die Staatsstrassen (blaue Strassenwegweiser ohne Vignettenpflicht) finden Sie hier entsprechende Routenvorschläge.

Fahrzeuge unter 3,5 t  
Auto, Motorrad CHF 40.00
Wohnwagen + CHF 40.00
 

* gülitig 14 Monate (von 1.12. bis 31.1. des darauf folgenden Jahres)
Fahrzeuge über 3.5 t müssen eine pauschale Schwerverkehrsabgabe (PSVA) pro Aufenthaltstag in der Schweiz entrichten. Diese Abgabe ist auf dem gesamten Strassennetz fällig, auch wenn sie nur abgestellt sind und nicht fahren. Der Tarif beläuft sich auf CHF 3.25 pro Tag, Mindestbetrag pro Zahlung beträgt CHF 25.00.

Tarife für Fahrzeuge über 3,5 t

  • CHF 25.00/Tag

  • CHF 58.50/Monat

  • CHF 650.00/Jahr

  • zusätzliche Tage kosten CHF 3.25/Tag

Wichtige Formulare:

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Eidgenössische Zollverwaltung.

Ausser den Autobahnen, bestimmten Tunnels (Eisenbahn- und andere Tunnels) sowie Fähren, sind verschiedene kleinere Strassen ebenfalls gebührenpflichtig. Es handelt sich dabei hauptsächlich um in den Alpen gelegenen Privatstrassen von nur einigen Kilometern Länge hin zu Aussichtspunkten. Die Gebühr kann an einer Zahlschranke erhoben werden; andernfalls zeigen Schilder an, wo man sich die Genehmigung zum Befahren besorgen muss. Auf bestimmten Strassen wird die Gebühr bei Ankunft in Form einer Parkgebühr erhoben. Die Tagesgebühr beträgt im Allgemeinen zwischen CHF 4.00 bis 10.00.

Strassennetz

Rund 1700 km Autobahnen und Autostrassen (vignettenpflichtig); 19000 km Hauptstrassen (National- und Kantonsstrassen) und rund 52000 km Gemeindestrassen.
Autofreie Orte: Bettmeralp (VS), Braunwald (GL), Melchsee-Frutt (0W), Mürren (BE), Riederalp (VS), Rigi-Kaltbad (LU), Saas-Fee (VS), Stoos (SZ), Wengen (BE), Zermatt (VS).

T

Telefon

Die Vorwahl für Anrufe in die Schweiz ist +41

Telefonieren beim Fahren
Telefonieren mit Mobiltelefonen während der Fahrt ist verboten. Es werden hohe Bussgelder eingezogen! Nur die Verwendung einer Freisprecheinrichtung ist erlaubt, es wird jedoch davon abgeraten (Nachlassen der Aufmerksamkeit).

Tempolimiten

Die wichtigsten Tempolimiten in der Schweiz in der Übersicht:

Fahrzeug Innerorts Ausserorts Autostrasse Autobahn
Auto 50 km/h 80 km/h 100 km/h 120 km/h
Anhänger 50 km/h 80 km/h 80 km/h 80 km/h
Motorrad 50 km/h 80 km/h 100 km/h 120 km/h
Wohnmobil > 3,5 t 50 km/h 80 km/h 100 km/h 100 km/h
 

Treibstoff

Treibstoff Bleifrei 95 und 98/Diesel. Auf den Autobahnen sind die Tankstellen von 6.00 bis 23.00 Uhr geöffnet (während der Nacht sind Automaten in Betrieb), manche rund um die Uhr;anderswo von 6.00/7.00 bis 18.00/20.00 Uhr. Die gängigen Kreditkarten und ec-Direct werden akzeptiert. Einfuhr von 25 Litern Treibstoff in Kanistern erlaubt.
Erdgastankstellen: www.erdgasfahren.ch

V

Verkehrsinformation

  • Schweizer Radio SRF 1 (FM auf den längs der Autobahnen angezeigten Frequenzen).

  • Tel: 163 (gebührenpflichtig)

Verkehrsregeln

In der Schweiz gilt Rechtsverkehr.

Versicherungen

Die Haftpflichtversicherung ist für sämtliche Motorfahrzeuge (Motorräder eingeschlossen) obligatorisch. .berprüfen Sie die Geltungsdauer Ihrer Versicherungspolice für die Schweiz. Die Grüne Karte ist notwendig, falls Ihr Fahrzeug in einem der folgenden Länder immatrikuliert ist: Albanien, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Iran, Israel, Mazedonien, Marokko, Moldavien, Montenegro, Russland, Tunesien, Türkei und Ukraine. Diese können Sie bei Ihrer Haftpflichtversicherung beziehen. Die Grüne Karte bescheinigt das Vorhandensein einer ausreichenden Versicherungsdeckung für das entsprechende Reiseziel.
 

Vignette

siehe Strassengebühren

W

Wetterdienst

Zuverlässige Wetterprognosen publizieren aktuell die Wetterdienste von Meteo Schweiz und dem Schweizer Radio- und Fernsehen.

Z

Zoll

Einreisedokumente
Reisepass und Identitätskarte. Ein Visum ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen liefert das Staatssekretariat für Migration.

Einfuhr von Waren in die Schweiz
Freimengen (pro Person und pro Tag):

Waren Freimengen Zollabgaben für Mehrmengen
Fleisch und Fleischwaren, mit Ausnahme von Wild 1 Kilogramm CHF 17.00/kg
Butter und Rahm 1 Kilogramm oder 1 Liter CHF 16.00/kg oder l
Öle, Fette und Margarine 5 Kilogramm oder 5 Liter CHF 2.00/kg oder l
Alkoholische Getränke bis 18% Vol.* 5 Liter CHF 2.00/l
Alkoholische Getränke über 18% Vol.* 1 Liter CHF 15.00/l
Tabakfabrikate* 250 Zigaretten/Zigarren oder 250 Gramm CHF 0.25/Stk. oder CHF 0.10/g

*Nur für Personen, die mindestens 17 Jahre alt sind.

Der Gesamtwert aller importierten Waren darf CHF 300.00 nicht überschreiten, um von der Mehrwertsteuer befreit zu sein. Auf Mehrbeträge wird eine Zollgebühr verrechnet.
Der Mehrwertsteuersatz für Lebensmittel und Bücher beträgt 2.5% und 8% für andere Waren.

Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite der Eidgenössischen Zollverwaltung.


(Alle Angaben in dieser Übersicht sind ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten.)
image

campingplatz-suche